<zurück

1989-1998

1989

·         Joachim Suckfüll gibt nach 14-jähriger Tätigkeit das Amt des 1. Vorsitzenden an Manfred Schramm, Groß Wittensee ab. Viel Applaus für einen Weggefährten, der die Segellandschaft am Wittensee mit neuen Strukturen an die Spitze der Segelclubs in Norddeutschland brachte.

·         Neuer 2. Vorsitzender wird Claus Freund, Rendsburg der Peter Leck ablöst. Neuer Jugendwart wird Susanne Ditz für Klaus Stammerjohann.

·         Hans Clausen und Günter Rask werden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

·         Die neue Clubleitung führt wieder Ausschüsse ein um mehr Transparenz in das Clubleben zu bekommen.

·        Manfred Schramm schlägt Joachim Suckfüll für die KSV-Ehrennadel vor. Auszeichnung erfolgte beim KSV-Tag 89.

·        Vorbereitung zu den Internationalen Deutschen Meisterschaften in der 470er Klasse laufen auf Hochtouren.

·         Autoraylle wird von der Familie Kasch gewonnen.

·         Lange /Jess erstmalig zusammen auf einem 505 nach Ausstieg von Lange aus dem Tornado. Pfingstbusch mit einem Tagessieg absolviert Auf der Travemünder Woche wurden sie bei den Deutschen Meisterschaften 2. und wurden damit bestes Deutsches Team-.

·         Regatta-Programm:

o       32 Europes segeln den Landesjugendmeister aus. Sieger wird Roland Krieger vom TSVS. Citroen-Cup geht an Karsten Kraus. Bei den 20 420ern wurde erstmals der von der Jugendgruppe gestifteten Pokal "Wanderzwerg" ausgesegelt. Die Wittenseer Holste/Mannebeck holten sich den Pokal.

o        Opt-Meeting mit 28 Teilnehmer. Kreismeisterschaft gewinnt Lars Wendt. Henrike Rolf und Annika Albrecht siegen im Filius.

o       Top-Cats absolvieren ihre Rangliste im Rahmen der Jubiläumsregatta. Sieger wird Jost Kreußler. 420er gewinnt Dietz/Judt - Köpke/Hause siegen im Hobie-Cat. Im Optimist siegt Oliver Holste vor Eike Schacht.

o        Internationale Deutsche Meisterschaften in der Olympischen 470er Klasse. Mit 71 Mannschaften optimal besetzt. Zuvor segelten die Jugend und Junioren um den Championship. OK-Jollen absolvierten parallel eine Rangliste. Großes Rahmenprogramm mit viel Prominenz bei den Eröffnungsfeierlichkeiten. Dickes Lob für alle Organisatoren und Helfer. Sieger und Deutscher Meister im 470er wurden die Brüder Christian und Alexander Halm aus Hannover. Juniorenmeistertitel geht an Dost/ Hellmich. OK-Rangliste gewinnt Thomas Gosch vor Frank Sothmann. Der WSCW bewies einmal mehr, dass derartige Veranstaltungen auch auf einem Binnenrevier absolviert werden können.

·         Jugendgruppe reist mit der VB-Jolle durch Kanäle und Seen Frieslands.

·         Auf der IDM der 505er holen Lange/Jess den 2. Platz und siegen in Grömitz, Böger/Stammerjohann holen Platz 8 auf der IDM und siegen am Walchensee.

·         WSCW beteiligt sich an der Sportwoche auf Gemeindeebene.

·         Claus Freund bildet 20 Teilnehmer für die Segelscheine A und Sportboot Binnen aus.

1990

·         Rudolf Weber wird für seine Verdienste im Club zum Ehrenmitglied ernannt.

·         Regatta-Programm:

o        Surfregatta durchgeführt. Beteiligung schwächer wie im Vorjahr.

o        Sechs Nationen bei Internationaler Deutschen Klassenmeisterschaft der OK-Jollen. 100 Jollen segeln um den Titel. Lokalmatador Frank Sothmann wird 3. Thomas Gosch siegt vor Karsten Hitz aus Segeberg. Familiäre Betreuung- und Verpflegung durch Familie Sothmann wird von Seglern und vom WSCW-Lager hoch gelobt. Tolle Veranstaltung mit Rahmenprogramm.

o        75 Boote beim Wittensee-Finale. Wegen Flaute kommen nur 2 Läufe zu Stande. Erstmalig im FD dabei Thomas Jundel und Hauke Drengenberg. Sie belegten Platz 3 in dieser Klasse.

·        WSCW wird Stützpunkt des SHSV. Der Verband hat für die Europe-Damenmannschaft fünf neue Jollen am Wittensee stationiert.

·         Böger/Stammerjohann gewinnen Kieler Woche im 505er. Verdienter Erfolg. Frank Sothmann wird 5. bei den OK-Jollen

·         Susanne Schwokowski und Henrike Rolf gewinnen auf der Schlei vor Borgwedel die Landesmeisterschaft im 420er. Hoher Fleißsieg für die beiden Mädchen.

·         Philipp Richer wird 11. der Europameisterschaft der Funboards

1991

·         Manfred Schramm übergibt Vorsitz an den Eckernförder Heinz Schacht. Wilhelm Seehase legt nach 15-jähriger Tätigkeit als Schatzmeister die Verantwortung in jüngere Hände und übergibt an Stefan Judt.

·         Regatta-Programm:

o        OK-Europe und 420er richten Rangliste aus. Plaaß/Wendt werden 2. im 420er vor Holste/Mannbeck, Roland Krieger vom LRV siegte in der Europe Klasse und Karsten Hitz siegt bei den OK-Jollen - Frank Sothmann kommt auf Platz 10.

o        Große Freude ! Klaus Stammerjohann und Tim Böger holen Deutschen Meistertitel im 505er zum Wittensee. Klaus Stammerjohann schielt mit einem Auge auf die Weltmeisterschaft nach Santa Cruz.

o        Opti-Meeting mit 26 Teilnehmern. Felder werden schwächer. Filius brachte keine Meldungen.

o        WSCW übernimmt die Durchführung der Weltmeisterschaft der 470er die in Damp ausgetragen werden. Große Veranstaltung erstmalig auf fremden Terrain.

·         Manfred Schramm, Wilhelm Seehase und Jörn Sothmann erhalten die Ehrennadel vom Landessegler-Verband und vom Kreissportverband für über 15-jährige ehrenamtliche Tätigkeiten.

·         Eine Funkanlage mit Landstation wird dem WSCW gestiftet. Ulli Rexa arrangiert sich außerordentlich.

·         Ein neues Sicherungsboot wird angeschafft.

1992

·         Sven Rexa wird neuer Jugendwart und löst Susanne Dietz ab.

·         Matthias Jetschke, Groß Wittensee wird 2. Vorsitzender und löst Claus Freund ab.

·         Regatta-Programm:

o       Sailhorse absolvierten mit 25 Mannschaften Eoropa-Cup auf dem Wittensee. Sieger wurde Anno van der Heide. Norbert Hingst vom WSCW - Vorschoter des Berliner Steuermanns Gerhard Hilberger erreichte den 12. Platz. Gelungene gut vorbereitete Veranstaltung mit Rahmenprogramm.

o        Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft der 420er beim WSCW. 89 Mannschaften aus 13 Bundesländern traten an. Sieger wurden die Gebrüder Claudius aus Schwerin. Das Team Wendt/Plaaß vom WSCW wurden beste Schleswig-Holsteiner mit einem 8. Patz. Gut organisierte Jugendveranstaltung mit viel Rahmenprogramm.

o        Opti-Meeting - erstmals ohne einen WSCW-Beteiligten.

o        Finale mit 100 Booten und 4 Wettfahrten.

·         Im 505er-Bereich wurden nachstehend aufgeführte Placierungen erreicht

o       Französische Meisterschaft : Böger/Stammerjohann Platz 4 Dänische WM-Ausscheidung: Friederichs/Jess Platz 3 Böger/Stammerjohann Platz 4

o        Pfingstbusch Peters/Jess Platz 7 Böger Stammerjohann Platz 18

o        Travemünder Woche Peters/Jess Platz 1

·         Susanne Schwokowsky und Henrike Rolf holen sich nach 1990 zum 2. Male die Landesjugendmeisterschaft der 420er auf der Schlei. Viele Glückwünsche für die beiden Mädchen.

·        Jugendleiterlehrgang in Malente wird von Mitgliedern der Jugendgruppe wahrgenommen.

·         Damper Match-Race in der 11m One-Design-Klasse. Matten Jetschke, Tom Gosch und Dagmar Theophil belegten den 2. Platz knapp hinter Jochen Schümann.

1993

·         Anbau des Bootshauses geplant. Sanitäre Anlagen sollen erweitert wer- den. Die Zeit der geliehenen Toilettenwagen soll der Vergangenheit an- gehören. Auch ein Wettfahrtbüro und ein neuer Küchentrakt (ehemalige Toiletten) soll mit einbezogen werden. Architekt und Mitglied Werner Nissen, Eckernförde zeichnet verantwortlich.

·         Trauer um Joachim Kaden, er stirbt am 22.04.1993.

·         Die Jugendgruppe bekommt vom Brunsbütteler Yacht Club einen Filius geschenkt.

·         Der WSCW wird 25 Jahre alt. Die Clubleitung führt ein umfangreiches Programm durch. Höhepunkt ist der WSCW-Ball im Vereinslokal. Viele geladene Gäste aus Sport-Wirtschaft u. Politik, lassen sich dieses Ereignis nicht entgehen. Joachim Suckfüll und Manfred Schramm lassen in einem Dialog das bisherige Clubgeschehen Revue passieren. Ein rauschendes- gut organisiertes Fest und ein Erlebnis für alle Anwesenden. Für 25-jährige Mitgliedschaft werden Norbert Wrede und Manfred Schramm geehrt. Auf dem Wasser wurde der große Preis vom Wittensee ausgesegelt.

·         Der Anbau ist fertig. Etwa DM 30.000.- sind aufgebracht worden. Rund DM 5.000.- bis DM 6.000.- wurden durch Eigenleistung der Mitglieder Gespart - so 2. Vorsitzender Matten Jetschke . Der WSCW ist damit wieder ein Stück weiter voran gekommen. Dank an die Ausführer und Verantwortlichen.

·         Regatta-Programm:

o        Finale 1 und 2 mit guter Beteiligung.

·         Bei den Deutschen Meisterschaften der 14-Fuß-Dinghys holten Thorsten Drewes und Roland Prehls die Vizemeisterschaft.

1994

·         Klaus Stammerjohann, Groß Wittensee/Hamburg wird neuer 1. Vorsitzender und löst Heinz Schacht ab. Für die endgültige behördliche Abnahme als Sportboothafen für 65 Liegeplätze muss der Club DM 3.500.- bezahlen. Bootspark der Jugendgruppe soll aufgefrischt werden. Ein Betrag von DM 10.000.- ist aufgebracht worden. Erhard Theophil und Norbert Hingst sind seit 25 Jahren Mitglied und werden geehrt.

·         Zur Weltmeisterschaft der 505er im Süd-Afrikanischen Durban reisten Tim Böger-Holger Jess-Hartwig Friederichs und Klaus Stammerjohann. Böger/Jess holten Rang 11 - Scheder/Stammerjohann Rang 15 und Friederichs/Rother Rang 20.

·         Ein neues T-Shirt ist von der Jugendgruppe entworfen und in Auftrag gegeben worden.

·        Opti-Zirkus von Henrike Rolf, Susanne Schwokowsky und Sebastian Schulze organisiert. Heiner Lienke stiftet neue Software für Regatten. Die Fa. Jundel aus Eckernförde hat der Jugendgruppe einen PC gestiftet.

·         Sieglinde und Jörn Sothmann geben die Kantinenbewirtung ab. Ihnen wurde ein herzliches Dankeschön für die ausgezeichnete Betreuung ausgesprochen.

1995

·         Ursula Tetzaff, Hamburg wird neue 2. Vorsitzende und löst Matthias Jetschke ab.

·         Die Liegeplatznachfrage steigt. Die Gebühr für einen Liegeplatz steigt von DM 6.- auf DM 12.- pro qm. Vorsitzender Klaus Stammerjohann stellt eine sinkende Beteiligung an Regatten fest. Neuer Jugendwart wird Klaus Duncker. 25 Jahre Mitglied sind: Klaus Stammerjohann, Helene Theophil, Günter Rask und Rudolf Weber.

·         Der WSCW-Kurier wird 25 Jahre.

·         Regatta-Programm:

o        60 Segler nahmen an der 24 Stunden-Regatta teil. Klaus Stammerjohann holte Platz zwei und Susanne Schwokowsky Platz 3.

o       100 Boote beim Finale 1 am Start. An Land wurden die Aktiven mit Hähnchen u. Kartoffelsalat bei Laune gehalten. 110 beim Finale 2.

·        Bei der Travemünder Woche werden Tom Gosch und Holger Jess bei der Europameisterschaft im 14er wegen fahren mit einer britischen Segelnummer für alle Wettfahrten disqualifiziert.

·         Sebastian Munck wurde bei der Europameisterschaft in Warnemünde im Contender Jugendeuropameister.

·         Im September legten 17 Prüflinge ihren Jüngstenschein ab.

·         Der WSCW wird im Rahmen der europaweiten Umweltauszeichnung für ein Jahr Standort der "Blauen Europaflagge". Klaus-Henning Solterbeck, seine Arbeit als Umweltbeauftragter hat sich gelohnt!

·         Gemeinsam vom Umweltministerium und dem Landessportverband wurde eine Tafel mit den "11 Grundregeln für den Wassersportler" herausgegeben. (GeNUSS).

·        Landesseglerverbandsvorsitzender und 2. Vorsitzender von GeNUSS Heinz-Hermann Bald übergab die Tafel an den Vorsitzenden Klaus Stammerjohann.

·        Mit Hilfe von Sponsoren und Zuschüssen werden 3 neue 420er für die Jugendgruppe angeschafft.

1996

·         Ursula Tetzlaff, Hamburg wird neue Vorsitzende und löst Klaus Stammerjohann ab. 2. Vorsitzende wird Gabriele Jess. Damit hat der WSCW sein erstes feminines Vorstandsduo.

·         Die Aufnahmegebühren werden auf DM 100.- gesenkt. Man will damit eine Zweitmitgliedschaft für Auswärtige erleichtern und für mehr Mitglieder sorgen. Der WSCW wird die Möglichkeit nutzen sich im Internet zu präsentieren. Hartwig Friederichs nahm Kontakt zu einem Anbieter auf, der kostenlose Dienste bietet. (http://www.segel.de lautet die Internet Nr.)

·         Die Jugendgruppe bekommt durch Sammeln von Fördergeldern und der Initiative von Klaus Stammerjohann neue 420er.

·         Holger Jess wird Deutscher Meister im 505er mit dem Engländer Ian Barker als Steuermann. Klaus Stammerjohann wird 4. Klaus Duncker wird Vizejugendeuropameister im Korsar.

·        Klaus Stammerjohann wird für seine Verdienste um den WSCW mit einem Lambertz-Bild geehrt.

·        Bürgermeister Schröder gratuliert den guten Seglern des WSCW. Er ist der Meinung, dass die Gemeinde touristisch davon profitiert, dass ihr Name durch die Segler in alle Welt getragen wird.

1997

·        Auf der Jahreshauptversammlung wird der Vorschlag eingebracht, den Mitgliederstatus "Ruhend" auf "Fördernd" umzuändern. Danach soll die Ruhende Mitgliedschaft nur noch befristet gelten. Die Mitgliederversammlung lehnte diesen Vorschlag ab.

·        Am Bundesjugendseglertreffen 1997 in Magdeburg haben 3 WSCWer teilgenommen.

·         Oliver Holste wird Jugendwart und löst Klaus Duncker ab.

·         Regatta-Programm:

o        Jubiläumsregatta gut besucht. Flautenschieberei und Jubel für jeden Meter Fahrt - nicht gerade Segelfreundlich. Vorsitzende Ursula Tetzlaff weiht einen neuen Unterstand für die Motor- Boote unter Beteiligung Groß Wittenseer Bürger ein. Großes Lob an Andreas Martens, Ulrich Rexa, H.J. Lüer und Peter Andresen. Neue Motte gewinnt Jubi-Regatta.

·         11-Metre-One-Design Team auf Regatten in Eckernförde bei der Aalregatta, beim Jaguar-Cup bei Stockholm in Schweden und in Damp.

·         Alsen-Freizeit am Wittensee. 6 Jugendliche machen ohne Betreuer eine Freizeit.

·         Trauer um Hans Clausen, er stirbt am18.08.1997.

·         Norbert Hingst versucht einen Fahrtensegeltreff einzurichten. Geplant sind gesellige Zusammenkünfte, gemeinsame Fahrten auf dem Wittensee. Leider ist die Resonanz nicht groß, sodass der Versuch zunächst scheitert.

·         Unter dem Motto "Kinder in Bewegung", führt die Grundschule Groß Wittensee eine Projektwoche durch. Unter der Leitung von Peter Andresen und Andreas Martens wurde mit Unterstützung des WSCWs auch ein Segelschnupperkurs durchgeführt.

·         Frank Sothmann konnte in der Sportbootklasse bei der Travemünder Woche die Gesamtwertung für sich verbuchen und gewann außerdem den Preis der Segler-Zeitung.

·        Ursula Tetzlaff bedankt sich bei Frau Degner für unkomplizierte Arbeit Im Reinigungsbereich. Es herrscht Sauberkeit und Ordnung im Sanitär- Bereich. Ulli Rexa und Andreas Martens erhalten den Dank für die technische Betreuung.

·        Die Absicht einen Förderkreis für talentierten- bzw. leistungsorientierten Nachwuchs ins Leben zu rufen, scheitert leider.

·         Holger Jess wird Deutscher Meister im 505er zusammen mit Steuermann Krister Berström.

·         Bernd Zeiger wird Deutscher H-Jollen und Eissegelmeister

·         Ralf Meier wird German Open 14 Champion

1998

·         Hartwig Friederichs, Hamburg wird neuer 1. Vorsitzender, er löst Ursula Tetzlaff ab. Frank Sothmann, Hamburg wird 2. Vorsitzender, da Gabriele Jess ihren Posten zur Verfügung stellt.

·         Regatta-Programm:

o        Heiße Würstchen und Maikringel zum Ansegeln.

o        505er Europameisterschaften werden vom WSCW vor Damp ausgetragen. Dagmar Theophil leitet die Wettfahrten. Dr. Hunger/Jess holen sich Platz drei. In Schwerin bei den DM verteidigten sie den Deutschen Meistertitel zum vierten Mal in Folge!

o        Opti-Meeting mit 130 Beteiligten. Der Eckernförder Segelclub stellte allein mit 27 Teilnehmern das größte Meldeergebnis eines Vereins.

·        Torsten Drewes, Stephan Lange und Ralf Hoder holten im Folkeboot bei der inoffiziellen Weltmeisterschaft vor Travemünde Bronze.

·         Die Clubleitung hat es zurzeit sehr schwer, die Mitglieder zu motivieren. Nicht nur im WSCW sondern auch in anderen Vereinen und Clubs ist festzustellen, dass sich das Vereinsleben sehr gewandelt hat. Die Verantwortlichen haben es immer schwerer ihren Terminkalender durchzusetzen und ehrenamtliche Mitglieder für Aufgaben zu gewinnen. Es folgen Krisengespräche.

·         Der Wassersportclub am Wittensee wird am 07. Dezember 30 Jahre alt.

<zurück